Call for papers – “Verschwörungstheorie – Kongress“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 11. Sept. 2016 – genauer Freitag bis Sonntag – wird in Deutschland der Kongress „Verschwörungstheorien und -ideologien im Spiegel deutschsprachiger Forschung“ stattfinden. Gemeinsam wollen wir mit diesem Kongress eine Standortbestimmung der Forschung zu Verschwörungstheorien und –ideologien im deutschsprachigen Raum zum benannten Thema sicherstellen.

Eingeladen sind Kolleginnen und Kollegen gleich welcher Wissenschaftsrichtung, eigene Forschungsresultate zu präsentieren, die sich mit den Thematiken Verschwörungstheorien bzw. Verschwörungsideologien beschäftigen. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine natur- oder geisteswissenschaftliche Arbeit handelt. Es werden insbesondere aktuelle Arbeiten präferiert, die nicht älter als fünf Jahre sein sollten.

Eine kostenfreie Publikation in Form eines Tagungsbandes ist sichergestellt. Dabei sollen die Studien in Form von Vorträgen innerhalb von 30 Minuten präsentiert werden, an die sich 15 Minuten Diskussion anschließen sollen. Aus den zugesandten Vorschlägen werden diejenigen ausgewählt, die in ihrer Gesamtheit einen ausgewogenen Blick auf den aktuellen deutschsprachigen Forschungsstand ermöglichen.

Eingereichte Vorschläge sollten einen Titel, ein Abstract von maximal einer DIN A4 Seite sowie eine kurze Vita des oder der Autorin enthalten und per E-Mail an vt@institut-bartoschek.de eingesandt werden.

Bewerbungsschluss ist der 30. November 2015.

Alle Einreichenden erhalten sowohl eine Eingangsbestätigung als auch eine Rückmeldung. Denkbar ist auch, dass Einreichende, deren Angebote nicht für den Kongress berücksichtigt werden kann, gleichwohl das Angebot bekommen, im Tagungsband mit erwähnt zu werden.

Veranstalter:
Unter der Schirmherrschaft des gemeinnützigen Vereins Wissensdurst e.V. (Wissensdurst.org) laden wir, Dr. Sebastian Bartoschek (Psychologie; Ruhrbarone) und Dr. Michael Blume (Religionswissenschaft; SciLogs) ein, Beiträge für einen mehrtägigen Kongress im September 2016 einzureichen, der sich der Thematik Verschwörungstheorien aus interdisziplinärer Sicht widmen möchte.

 

Leave a Reply

will not be published